„Säureschutz-Mantel“ (Teil 6)
Menschen mit Schuppenflechte oder sehr empfindlicher Kopfhaut wie Neurodermitiker versuchen durch Spezialshampoos das Austrocknen der Kopfhaut bewusst zu vermeiden. Ionische Tenside entfetten die Oberfläche nahezu vollständig. Damit ist ein „Rückfettung“ notwendig, die jedoch zum Großteil in den Haaren verbleibt. Die zu pflegende Kopfhaut ist weiterhin ausgetrocknet und juckt. Besser ist es bei der Haarpflege die Waschintervalle auf min. zwei oder drei Tage auszudehnen. Verzichten sollte man auf Shampoos mit Tensiden und anderen künstlichen Waschvertärkern. Natürliche Reinigung der Kopfhaut funktioniert auch mit Seifenbaum-Extrakt wie bei den Ureinwohnern Südamerikas.